Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Bibliser Verhältnisse abschalten! Nazistrukturen den Saft abdrehen!

„Aufruf zur linksradikalen Beteiligung an der Antinazi-Demonstration in Biblis

14.09.2013 / Beginn 12:15 Uhr / Biblis Bahnhof

Passend zu der vorherrschenden Lokalpolitik in Biblis findet jedes Jahr das Gurkenfest statt, dass genauso unspektakulär ist wie der Name klingt. Das eigentliche Gurkenfest in Biblis ist die Lokalpolitik, die nun vor der Bürgermeisterwahl entdeckt hat, dass Biblis ein tiefgreifendes Naziproblem hat. Obwohl sie schon seit 2010 in Biblis aktiv ist, wollen die Lokalpolitiker*innen erst jetzt entdeckt haben, dass einer der aktivsten Nazigruppen in Hessen hier ihre „Homezone“ hat, die „Nationalen Sozialisten Ried“ (NSR). (mehr…)

Neue ANK-Darmstadt Broschüre erschienen

Vor kurzem ist die Broschüre „Kein Platz für Nazis“, welche von der Anti-Nazi-Koordination Darmstadt herausgegeben wird, erschienen.

„Im Mittelpunkt der „Kein Platz für Nazis“-Kampagne steht die Herausgabe einer umfangreichen Broschüre, die sich mit Inhalten und Erscheinungsformen extrem rechter, bzw. neonazistischer Politik und Jugendkultur befasst.

Hiermit verfolgen wir zunächst einmal das Ziel, die notwendigen Informationen zu vermitteln, um Neonazis und ihre Ideologie zu erkennen, was die Grundvoraussetzung dafür ist, den öffentlichen Raum gegen diese zu verteidigen. Darüber hinaus soll jedoch auch beleuchtet werden, welche Anknüpfungspunkte für einzelne Bestandteile neonazistischer Ideologie innerhalb der Alltagskultur bestehen. Außerdem möchten wir aktiven Antifaschist_innen Anregungen und Denkanstöße für die weitere Praxis geben.

Die 84-seitige Broschüre ist ab sofort kostenlos bei all unseren Unterstützer_innen, sowie in zahlreichen Kneipen und an anderen öffentlichen Orten erhältlich.“
Eine PDF-Version steht auf dem Blog der ANK-Darmstadt zum Download zur Verfügung.

Weitere Infos zum Inhalt und download auf Anti-Nazi-Koordination Darmstadt

Antifacamps in Südhessen und Dortmund

Zwei Terminhinweise:

Vom 04. bis zum 07. August 2012 findet in Südhessen ein Antifacamp organisiert vom Bündis antifaschistischer Gruppen Hessen (BASH) statt. Weitere Infos zum Programm und Anmeldung finden sich hier BASH-Camp

Und vom 24.08. bis 02.09. 2012 findet in Dortmund ein bundesweites Antifacamp statt. Es soll einerseits als direkte Intervention gegen den jährlichen Naziaufmarsch zum „Antikriegstag“ in Dortmund fungieren und des weiteren Raum zur inhaltlichen Arbeit bieten.
BASH-Camp

Iranische Flüchtlinge in Würzburg

Genau heute sind die iranischen Flüchtlinge in Würzburg seit 100 Tagen im Hungerstreik. Sie demonstrieren gegen die unmenschlichen Bedingungen des deutschen Asyllagersystems. Trotz Repression und Einschüchterung seitens der Würzburger Behörden, setzen sie ihren Streik fort. Zwei von ihnen werden ihn ab übermorgen noch verschärfen, in dem sie auch kein Wasser mehr zu sich nehmen werden, falls das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration nicht auf ihre Anfragen reagiert, die sie in dieser Zeit mehrfach an dieses gerichtet haben.

Solidarität mit den iranischen Flüchtlingen in Würzburg!

Weitere Infos auf gustreik.

1. Mai Mannheim – Naziaufmarsch verhindern

„Am 1. Mai ruft die NPD, unterstützt von so genannten „freien Kameradschaften“ zu einer Demonstration in Mannheim-Neckarau auf. Unter dem Motto „Raus aus dem Euro“ wollen sie ihre rassistische und nationalistische Ideologie der „Volksgemeinschaft“ propagieren. Antifaschistische Gruppen rufen zum Widerstand gegen den Naziaufmarsch auf. “

Infos beim Arbeitskreis Antifaschismus Mannheim und Mannheimer Bündnis gegen Rechts

Am 23. April 2012 Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Darmstadt in der Oetinger Villa.

Jahresrückblick Hessen 2011

Zwei AutorInnen der antifaschistischen Zeitung Lotta geben bei netz-gegen-nazis ein Interview in Form eines Überblicks über rechtsradikale Aktivitäten in Hessen im Jahr 2011.
Jahresrückblick 2011 Hessen

Rechtsextremist in Riedstädter CDU

Ein Mitglied der CDU-Fraktion im Stadtparlament von Riedstadt, zudem auch noch Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Schork, ist offensichtlich rechter als die CDU erlaubt. Auch wenn Frau Kraft, Kreisvorsitzende des CDU KV Groß-Gerau, das nicht so sieht – was mehr über die CDU aussagt, als über den rechten Abgeordneten. Dieser hat bei rechten Verlagen und Zeitschriften publiziert, offensichtlich bei der rechtsextremen Modemarke „Thor Steinar“ bestellt, den von der CDU 2003 rausgeworfenen Antisemiten Hohmann öffentlich verteidigt und sprach in Bezug auf psyschisch kranke Häftlinge in der forensischen Klinik in Riedstadt von „Bestien“. Um „Schaden für die CDU zu vermeiden“ ist der 29 Jahre alte Mann aus der Partei ausgetreten.

Links:
Artikel auf hr-online.de
Artikel auf echo-online.de
Artikel über „Thor Steinar“ bei netz-gegen-nazis
Ausführliche Broschüre zu „Thor Steinar“ (pdf.-Dokument)

Gegen den Tag der Heimat

Am 04. September soll in Wiesbaden der sogenannte „Tag der Heimat“, ausgerichtet vom hessischen Landesverband des „Bund(es) der Vertriebenen“ (BdV), stattfinden. Verschiedene Zusammenhänge rufen dazu auf, diesen kritisch zu begleiten. Denn: Der Versuch in geschichtsrevisionistischer und völkischer Manier deutsche Täter_Innen in Opfer umzudeuten darf nicht unwidersprochen bleiben!

Mehr Infos gibts beim Klicken auf das Banner.
Gegen den Tag der Heimat

Gedenkplatten am ehemaligen KZ Walldorf zerstört

Am ehemaligen Konzentrationslager Walldorf, einem Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof, wurden vergangene Woche zwei Gedenkplatten von Unbekannten zerstört. Aufgrund von in der Nähe aufgefundenen Nazischmierereien, kann von einem rechtsradikalen Hintergrund ausgegangen werden.
Artikel im Echo und der FR

Infos über das Außenlager Walldorf

Nazidemo in Giessen verhindern

Parteinazis der NPD-Hessen, sowie deren Jugendorganisation JN, haben für Samstag den 16.07.2011 eine Demo mit dem Motto „Das System ist am Ende – wir sind die Wende“ angekündigt. Sogenannte „Freie Kräfte“, meint parteiunabhängige Nazis, rufen ebenfalls zu diesem Aufmarsch auf.
Ein breites antifaschistisches Bündnis mit über 100 Unterstützern wird versuchen die Nazidemo zu verhindern. Mehr Infos gibts bei Giessen bleibt nazifrei!

Zur gemeinsamen Anreise gibt es einen Zugtreffpunkt für Frankfurt:
16. Juli, um 9:22 Uhr
Regional-Express 15036
ab Gleis 13, Frankfurt Hauptbahnhof.